Allgemeines Strafrecht

Individuelle Strafverteidigung

Wir verteidigen einzelne Personen oder auch mehrere Beschuldigte in allen Stadien eines Ermittlungsverfahrens, nach Anklage im Hauptverfahren und bei Berufung oder Revision.
Dem juristischen Laien sind seine Rechte gegenüber Polizei und Staatsanwaltschaft und die Möglichkeiten seiner Verteidigung regelmäßig nicht bekannt. Dies kann zu erheblichen Rechtsnachteilen für den Betroffenen führen, vor allem wenn ohne anwaltliche Beratung Angaben zur Sache gemacht werden. Bei einer frühzeitigen Einschaltung eines Strafverteidigers ist eine optimale Verteidigung möglich, die zunächst darauf abzielt, eine Hauptverhandlung zu vermeiden. Dabei schöpfen wir alle Möglichkeiten aus, um auf eine Einstellung des Verfahrens hinzuwirken oder es durch Strafbefehl abzuschließen. Soweit die Beweislage es zulässt, kämpfen wir gegen eine Verurteilung durch alle Instanzen.
Eine kompetente Strafverteidigung ist vor allem auch wegen weitreichender Folgen von Bedeutung, die eine Verurteilung auf das Beschäftigungsverhältnis, die berufliche Karriere, das Aufenthaltsrecht oder hinsichtlich zivilrechtlicher Ansprüche haben kann.

Vertreter der Nebenklage

Vertreter der Nebenklage Das Opfer einer Straftat kann in einer Reihe von Fällen Rechte als Nebenkläger wahrnehmen. Bei bestimmten Delikten – beispielhaft seien genannt Vergewaltigung, vorsätzliche Körperverletzung, Nachstellung, Freiheitsdelikte, versuchte Tötung – steht dem Verletzten der Tat das Recht der Nebenklage zu, wenn der Beschuldigte zur Tatzeit mindestens 18 Jahre alt war.
Als Nebenkläger können Sie Einfluss auf das Verfahren gegen den Beschuldigten nehmen. So haben Sie z. B. das Recht…

  • bei der gesamten Gerichtsverhandlung anwesend zu sein, Fragen und Anträge zu stellen, sowie Erklärungen abzugeben
  • Auskünfte und Abschriften aus den Akten zu erhalten
  • Rechtsmittel einzulegen, z. B. wenn der Angeklagte Ihrer Auffassung nach zu Unrecht freigesprochen worden ist

Die Wahrnehmung dieser Rechte kann neben dem Aspekt der Genugtuung für Schadensersatz- oder Schmerzensgeldansprüche von Bedeutung sein. Diese können ggf. durch ein sogenanntes Adhäsionsverfahren bereits im Strafverfahren geltend gemacht werden.
Unsere erfahrenen Anwälte stehen Ihnen als Nebenkläger gerne hilfreich zur Seite.

Zeugenbeistand und Zeugenschutz

Zeugen spielen im Strafprozess eine wichtige Rolle als Beweismittel. Viele Zeugen kennen ihre Rechte nicht oder können sie alleine nicht hinreichend geltend machen. So ist oftmals nicht bekannt, dass man bei der Polizei als Zeuge weder erscheinen, noch Angaben machen muss. Anders ist dies, wenn die Staatsanwaltschaft oder das Gericht einen Zeugen vorlädt.
Bei den Unsicherheiten, die Zeugen belasten können, geht es typischerweise um folgende Fragen:

  • Muss ich als Zeuge jede Frage beantworten?
  • Wann begebe ich mich in die Gefahr, durch meine Aussage mich selbst strafbar zu machen?
  • Unter welchen Voraussetzungen darf ich die Aussage verweigern?
  • Wie sollt ich mich verhalten, wenn ich als Zeuge durch Dritte bedroht oder erpresst werde?

Unsere erfahrenen und spezialisierten Rechtsanwälte können in allen Situationen als Zeugenbeistand Hilfe leisten. Wir helfen Ihnen bei der schriftlichen Formulierung Ihrer Zeugenaussage und begleiten Sie nach eingehender Beratung zu Zeugenvernehmungen bei Staatsanwaltschaft oder Gericht.

In besonderen Situationen bedürfen Zeugen eines besonderen Schutzes. Dies ist dann der Fall, wenn versucht wird – oft initiiert durch den Beschuldigten, seine Verwandten oder Freunde – Druck auf einen Zeugen auszuüben. Dann ist es wichtig, dass der Zeuge über die Möglichkeiten seines Schutzes informiert wird und die richtigen Verhaltensregeln befolgt.
Bei einer entsprechenden Gefährdungslage gibt es die Möglichkeit, einem Zeugen Vertraulichkeit zuzusichern. Bei massiven Bedrohungslagen kommen spezielle Zeugenschutzprogramme in Betracht. Wir beraten Sie dazu nicht nur, sondern führen ggf. auch die notwendigen Gespräche mit Staatsanwaltschaft und Polizei.

Prozessbeobachtung

Für Geschädigte – insbesondere geschädigte Unternehmen – ist es vielfach sinnvoll, die Hauptverhandlung gegen einen Angeklagten beobachtend zu verfolgen. Dies kann für die Beweissituation, aber auch für ein zivilrechtliches Regressverfahren von Bedeutung sein. Eine Prozessbeobachtung sollte von Fachleuten erfolgen, die mit den strafprozessualen Abläufen vertraut sind und etwaige zivilrechtliche Konsequenzen überblicken. Wir können bundesweit solche Prozessbeobachtungen sicherstellen und Sie dazu beraten.

Berufung und Revision

Berufung und Rechtsmittel sind Rechtsmittel gegen ergangene Strafurteile. Bei ihrer Einlegung sind Fristen und eine Reihe von Besonderheiten zu beachten.

Die Berufungsverhandlung ist eine komplett neue Tatsacheninstanz, in der das Strafverfahren gänzlich neu aufgerollt wird. Das Berufungsgericht ist an das erste Urteil des Amtsgerichts nicht gebunden und kann sowohl in tatsächlicher als auch in rechtlicher Hinsicht neu entscheiden. Darin liegt eine große Chance für Personen, die vom Strafrichter oder Schöffengericht verurteilt worden sind. Legt nur der Angeklagte gegen das Urteil Berufung ein, gilt das Verbot, ihn in der nächsten Instanz schlechter zu stellen (reformatio in peius).

Eine Revision ist gegen Urteile des Landgerichts in erster und zweiter Instanz (Berufungsurteile) möglich und innerhalb einer Woche einzulegen. Danach fertigt das Gericht eine Urteilsbegründung, nach deren Zustellung die Revisionsbegründungsfrist beginnt. Nach fristgerechter Begründung prüft das zuständige Obergericht – das Oberlandsgericht oder der Bundesgerichtshof – ob ein wesentlicher Verfahrensfehler vorliegt oder nach dem schriftlichen Urteil materielles Recht verletzt worden ist.

Revisionsbegründungen erfordern spezielle und langjährige Erfahrung in diesem Bereich, über die wir verfügen. Gerne beraten und vertreten wir Sie in Berufungs- und Revisionsverfahren.

Haben Sie Fragen zu unseren Leistungen im Allgemeinen Strafrecht?

Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Jetzt Kontakt aufnehmen